5 Peer-Berater*innen stehen vor dem Roll-up der EUTB®

Betroffene beraten Betroffene in der EUTB®

Neues Beratungsangebot für Menschen mit Behinderung im Kreis Kleve ist an den Start gegangen

Das Team für die Peer-Beratung der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB®) im Kreis Kleve hat seine Grundqualifizierung erfolgreich abgeschlossen und steht ab sofort für den Beratungseinsatz bereit. Von Behinderung selbst Betroffene beraten ehrenamtlich andere Menschen mit Behinderung.

Seit August 2018 steht die EUTB® Menschen mit Behinderung im Kreis Kleve zur Verfügung, um zu allen Leistungen des Bundesteilhabegesetzes sowie sämtlichen Fragen bei eingeschränkter Teilhabe zu beraten.
Der Überzeugung folgend, dass Menschen mit Behinderung selbst am besten wissen, welche Sorgen und Fragestellungen von Bedeutung sind, wurde nun für die Teilhabeberatung im Kreis Kleve mit der „Peer-Beratung“ ein neues Beratungsangebot geschaffen. Menschen, die selbst von Behinderung betroffen sind, unterstützen Ratsuchende als „Erfahrene“, als sogenannte Peer-Berater*innen. Für diese wichtige Aufgabe konnte ein Team aus Ehrenamtlichen gewonnen werden, das nun im Rahmen einer sechstägigen Grundqualifizierung auf die Beratungstätigkeit vorbereitet wurde. Die Peer-Berater*innen haben sich mit ihrer eigenen Beeinträchtigung und ihrer Beratungsrolle auseinandergesetzt, sie haben Kenntnisse in der Gesprächsführung und zu relevanten Gebieten der Teilhabeberatung erworben. Sie sind in der Lage, wohlwollende und ermutigende Gespräche anzubieten – sowie ihr reiches Erfahrungswissen auf dem Weg zur Verwirklichung von Teilhabe zur Verfügung zu stellen.
Mit dem Abschluss der Grundqualifizierung am 18.12.2019 wurden den frischgebackenen Peerberater*innen im Rahmen einer kleinen Feier ihre Teilnahmebescheinigungen ausgehändigt.

Über die Peer-Beratung hinaus informieren die Fachberaterinnen der EUTB® weiterhin zu Leistungen der medizinischen Rehabilitation, der Teilhabe am Arbeitsleben, der Teilhabe an Bildung, der Sozialen Teilhabe, sowie der Unterhaltssicherung und anderen, ergänzenden Leistungen. Auch Fragen rund um den Schwerbehindertenausweis oder die Schnittmenge von Pflege- und Assistenzleistungen sind häufige Themen.
Dabei ist es nicht nur eine Frage der Haltung, Menschen mit Behinderung in erster Linie Respekt und Wertschätzung entgegen zu bringen und gemeinsam mit ihnen nach der individuell passenden Hilfe zu suchen, anstatt ihnen mit wohlgemeinten Ratschlägen oder vorhandenen, aber unpassenden Hilfeangeboten entgegenzutreten. Es entspricht auch der bereits 2009 ratifizierten UN-Behindertenrechtskonvention, Beratung und Hilfen für Menschen mit Behinderung so auszurichten, dass eine volle Teilhabe am Leben in der Gesellschaft und eine Gleichstellung gegenüber Menschen ohne Behinderung sichergestellt wird.

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB®) ist eine Beratungsstelle für Menschen, die aufgrund einer Behinderung in ihrer Teilhabe eingeschränkt sind. Dabei kann es sich um eine körperliche, geistige oder seelische Beeinträchtigung, oder um eine Sinnesbeeinträchtigung handeln.
Die Beratung ist kostenlos, an den individuellen Fragen und Wünschen des Menschen mit Behinderung orientiert, und erfolgt unabhängig von Kostenträgern und Leistungserbringern.
Zu erreichen ist die EUTB® unter 0 28 21 / 78 00 21, teilhabeberatung-kreis-kleve@paritaet-nrw.org und persönlich in der Nassauerstr. 1, 47533 Kleve.